Neuigkeiten

30.10.2018, 11:58 Uhr
CDU-Vogelsberg freut sich mit Michael Ruhl über Wahlkreismandat und jüngsten CDU-Abgeordneten im Hessischen Landtag
Generationswechsel bei der CDU im Kreis gelungen
VOGELSBERGKREIS. Mit Applaus wurde der neue Wahlkreisabgeordnete des Vogelsbergkreises bei der Sitzung der Vogelsberger CDU-Gremien begrüßt: Michael Ruhl (34, Herbstein) ist nun der jüngste CDU-Landtagsabgeordnete in Hessen und folgt auf Kurt Wiegel im Landtag. Zu ihrer traditionellen Wahlanalyse traf sich der Kreisvorstand der Vogelsberger CDU am Tag nach der hessischen Landtagswahl in Mücke-Atzenhain, um die Ergebnisse des Urnenganges näher zu beleuchten.
Gratulierte in Mücke seinem Nachfolger Michael Ruhl (2.v.r.) zum Direktmandat im Vogelsberg: Der scheidende Landtagsabgeordnete Kurt Wiegel mit Kreisvorsitzendem Dr. Jens Mischak (li.) und Kreistagsfraktionschef Stephan Paule (re.)
Gedämpft war die Stimmung hinsichtlich des schwachen Abschneidens der Union auf Landes- und Kreisebene, wie CDU-Kreisvorsitzender Dr. Jens Mischak berichtete. Umso größer war die Freude über das erneute Gewinnen des Direktmandates für die Vogelsberger Christdemokraten, diesmal durch Michael Ruhl aus Herbstein. Dr. Mischak führte aus, dass Michael Ruhl mit 30,3 Prozent und 2855 Stimmen Differenz zu seinem nächsthöchsten Mitbewerber ein klares Ergebnis erarbeitet habe. Neben Michael Ruhl und Eva Goldbach von den Grünen werde es keine weiteren Landtagsabgeordneten aus dem Vogelsberg geben, auch der AfD-Bewerber aus dem Kreis könne nicht in den Landtag einziehen, weil er gar nicht auf deren Landesliste verzeichnet sei. Das schlechte Wahlergebnis der CDU, die landesweit bei 27 Prozent liege, würde sowohl in Mücke als auch zuvor in Hofheim am Taunus bei einem Landesausschuss der Hessen-CDU diskutiert. Für die Vogelsberger CDU sei es enorm wichtig, wieder einen direktgewählten Landtagsabgeordneten zu stellen, nachdem Kurt Wiegel 2003 erstmals in das Wiesbadener Landesparlament gewählt wurde und ihm mit einer Unterbrechung 2008 bis heute angehört. Die CDU im Vogelsbergkreis stelle seit 1987 zunächst mit dem Lauterbacher Rechtsanwalt Siegbert Ortmann bis 2003 und dann mit Kurt Wiegel fast ununterbrochen einen Abgeordneten des Vogelsbergkreises im Landtag, betonte der Kreisvorsitzende. Überhaupt sei es der Vogelsberger CDU in den letzten Jahren fast beispiellos gelungen, den Übergang von langjährigen, dienstälteren und lebenserfahrenen Kommunal- und Landespolitikern in den drei wichtigen Funktionen Kreisvorsitz (Dr. Jens Mischak, 40), Kreistagsfraktionschef (Stephan Paule, 41) und Landtagsmandat (Michael Ruhl, 34) zu jüngeren Parteimitgliedern zu vollziehen, hob der Parteichef vor dem CDU-Führungsgremium hervor. Der gewählte Landtagsabgeordnete Ruhl, der sein Mandat mit der konstituierenden Sitzung des neuen Landtages am 18. Januar 2019 antritt, dankte den vielen Helfern und Unterstützern. Besonders lobte er aber das Wahlkampf-Engagement seines Vorgängers Kurt Wiegel, der bis zum 17. Januar noch Abgeordneter ist. In den nächsten Wochen werde ein reibungsloser Übergang von der 15jährigen „Ära Wiegel“ im Landtag zu ihm, dem halb so alten Nachfolger, durchgeführt, verspricht Ruhl. Dazu würden die beiden Wahlkreisbüros von Kurt Wiegel in Alsfeld (Altenburger Str. 16 A) und Lauterbach (Vogelsbergstr. 40) von ihm als Bürger-Anlaufstellen weitergeführt. Neben seiner Wiesbadener Tätigkeit werde er wie der scheidende Abgeordnete eine hohe Präsenz im leicht vergrößerten Wahlkreis aufweisen, unterstrich Ruhl. Wie sich die politischen Verhältnisse auf Landesebene gestalten, entscheide sich in den nächsten Tagen. Auch wurde erörtert, dass nach dem hessischen Wahlergebnis die Bundesvorsitzende der CDU, Bundeskanzlerin Angela Merkel, nicht mehr für dieses Amt kandidiere. Am Bundesparteitag Anfang Dezember in Hamburg werden aus dem Vogelsbergkreis Kreisvorsitzender Mischak, der scheidende Landtagsabgeordnete Kurt Wiegel sowie Kreisgeschäftsführerin Iris Schmidt (Kirtorf) teilnehmen und die Nachfolge von Angela Merkel nach 18 Jahren Parteivorsitz mitwählen. Am Dienstag nahmen dann der scheidende bisherige Landtagsabgeordnete Kurt Wiegel und sein Nachfolger Michael Ruhl an der ersten Sitzung der CDU-Landtagsfraktion in Wiesbaden nach der Landtagswahl vom Sonntag teil. Bei den regelmäßigen Sitzungen der Fraktion immer dienstags werden in den nächsten Wochen auch die Entscheidungen über die Arbeitsbereiche der Abgeordneten in der neuen 40-köpfigen CDU-Fraktion getroffen. Dort will der Neuabgeordnete bei Themen des ländlichen Raumes sowie der Wirtschafts- und Finanzpolitik mitarbeiten.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon